Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Zutritt zur Sporthalle („DDC Factory“) – Hausrecht

(1) Für den Zutritt zur Sporthalle („DDC Factory“) gelten neben diesen AGB auch die (vor Ort ausgehängten) Benutzungsregeln / Hausordnung.

(2) Der Aufenthalt an / in der Sporthalle erfolgt auf eigene Gefahr. Im Interesse der Sicherheit und eines geordneten und reibungslosen Ablaufs ist der Teilnehmer insbesondere verpflichtet, den Anweisungen der Aufsichtsperson der DDC Folge zu leisten.

(3) Die Mitnahme von Feuerwerkskörpern, Waffen & Rauschmitteln ist strikt untersagt. Offensichtlich alkoholisierten Teilnehmern kann der Zutritt zur DDC Factory verwehrt werden. Verstöße gegen die Benutzungsregeln / Hausordnung können mit einem Verweis aus der Sporthalle geahndet werden.

§ 2 Unübertragbarkeit der Mitgliedschaftsrechte

Die mit der Mitgliedschaft erworbenen Nutzungs- und Teilnahmerechte sind nicht auf Dritte übertragbar. Eine Übertragung der gesamten Mitgliedschaft auf einen Dritten ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der DDC möglich.

§ 3 Umfang der geschuldeten Leistungen

(1) Der Teilnehmer ist berechtigt, die von ihm gebuchten Kurse zu besuchen. Ein Kurs dauert ca. 60 Minuten. In den Schulferien fi nden keine Kurse statt.

(2) Der Teilnehmer ist zudem berechtigt, am Freien Training teilzunehmen. Bei dem Freien Training befi ndet sich eine Aufsichtsperson der DDC in der DDC Factory.

(3) Die Termine für die Kurse und die Freien Trainings werden dem Teilnehmer rechtzeitig bekannt gegeben und können sich jede Woche geringfügig ändern / für jede Woche neu festgesetzt werden.

§ 4 Haftungsbeschränkung

(1) Die DDC haftet grds. nicht für Schäden des Teilnehmers. Dies gilt nicht für eine Haftung wegen Verstoßes gegen eine wesentliche Vertragspflicht und für eine Haftung wegen Schäden des Teilnehmers aus einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie ebenfalls nicht für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pfl ichtverletzung der DDC, deren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspfl ichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

(2) Dem Teilnehmer wird ausdrücklich geraten, keine Wertgegenstände mit in die DDC Factory zu bringen. Von Seiten der DDC werden keinerlei Bewachung und Sorgfaltspflichten für dennoch eingebrachte Wertgegenstände übernommen.

§ 5 Kündigungsrechte der DDC

(1) Befindet sich der Teilnehmer mit der Zahlung eines Betrags, der zwei Monatsbeiträgen entspricht, in Verzug, so berechtigt dies die DDC, den Vertrag fristlos aus wichtigem Grund zu kündigen.

(2) Eine Kündigung aus sonstigem wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.

(3) Im Falle einer Kündigung aus wichtigem Grund behält es sich die DDC ausdrücklich vor, Schadensersatzansprüche gegen den Teilnehmer gemäß den gesetzlichen Regelungen geltend zu machen.

§ 6 Sonstiges

(1) Mündliche Absprachen neben diesem Vertrag sind nicht getroffen worden. Jede Änderung dieses Vertrages bedarf der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung der Schriftformklausel selbst.

(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.